Maschendrahtfrau

Was ist sexualisierte Gewalt?

Wir verwenden in unserer Arbeit den Begriff „sexualisierte Gewalt“. Dadurch möchten wir verdeutlichen, dass es sich um Gewalt handelt, die gezielt durch sexuelle Handlungen ausgeübt wird.

Ursprung dieser Gewalt ist nicht Sexualität. Vielmehr geht es um die Demonstration von Macht und Überlegenheit.Sexualisierte Gewalt beginnt, wenn Frauen und Mädchen auf ihren Körper reduziert, belästigt und gedemütigt werden.

Formen sexualisierter Gewalt können sein: Anzügliche Blicke, sexistische Bemerkungen, die Androhung sexualisierter Gewalt, subtiler oder offener Druck zu sexuellen Handlungen, ungewollte Berührungen, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, sexualisierte Gewalt in der Kindheit, Frauenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsverheiratung, Genitalverstümmelung.

Sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist kein individuelles Problem. Sie hat gesellschaftliche Ursachen und ist im Zusammenhang mit dem Machtungleichgewicht zwischen den Geschlechtern zu verstehen.

Zahlen zum Thema

Folgende Zahlen sind der ersten repräsentativen EU-weiten Studie zu Gewalt gegen Frauen (FRA-Studie 2014) entnommen.

  • Jede 7. Frau ab dem 16. Lebensjahr wurde mindestens einmal in ihrem Leben vergewaltigt
  • 58 % der Frauen erlebten sexuelle Belästigung
  • Zwei Drittel der betroffenen Frauen kennen den Täter
  • 69 % gaben als Tatort die eigene Wohnung an
  • Ein Drittel der weiblichen Jugendlichen hat schon einmal sexuelle Übergriffe in der Beziehung erlebt

Eine Befragung von verurteilten Sexualstraftätern ergab drei Motive für die Gewaltausübung („Bieder, brutal – Frauen und Männer sprechen über sexuelle Gewalt“, Alberto Godenzi, Unionsverlag 1989):

  • 70 % Machtwille
  • 25 % Wut
  • 5 % Sadismus