Luisa ist hier! ist ein Hilfsangebot für Frauen und Mädchen bei sexuellen Übergriffen. Luisa ist hier! ist Teil der vom Frauennotruf Münster initiierten Präventionskampagne „Sicher feiern“ und bietet direkte niederschwellige Hilfe bei sexuellen Übergriffen und sexualisierter Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können sich Gäste in Bars und Clubs an das Personal der teilnehmenden Lokale wenden. Die Frage fungiert als Code, um bei Belästigung, Bedrohung oder Angst vor Übergriffen ohne weitere Erklärung Hilfe zu erhalten. Die Code-Frage soll dabei nicht die Intention des Fragenden verschleiern, sondern es vereinfachen, um Hilfe zu fragen.

Sobald das Personal informiert wird, wird die betroffene Frau in ein Nebenzimmer begleitet, um ihr einen Schutzraum und Ruhe zu bieten. Dort kann dann abgeklärt werden: Sind andere Begleitpersonen in der Nähe? Soll ein Taxi gerufen werden? Soll die Polizei gerufen werden? Im Mittelpunkt steht vor allem, wie in der akuten Situation geholfen werden kann.

Die Kampagne wurde im Dezember 2016 vom Münsteraner Frauennotruf gestartet →Website und ist mittlerweile in mehreren deutschen Bundesländern verbreitet, sowie in der Region Zürich vertreten. Innsbruck zieht nun als erste österreichische Stadt mit.

Für die Umsetzung des Konzeptes in Innsbruck haben Dachsbau und p.m.k. den Verein „Club Commission“ gegründet und sind in Partnerschaft mit der Drogenarbeit Z6, dem Tiroler Frauenhaus und dem Verein Frauen gegen VerGEWALTigung gegangen. Die Kompetenzen aller Beteiligten sollen hier gebündelt werden, um den Informationsaustausch zwischen Lokalbetreibenden und themenrelevanten Institutionen zu ermöglichen.

Im März 2019 fanden die ersten Schulungen für die Geschäftsführer*innen der teilnehmenden Clubs und Lokale statt, die wiederum in den Wochen vor dem Start des Projektes ihr Team dazu geschult haben.

Font Resize
Kontrast